Goldbarren ankauf

Wir von Baskin Edelmetalle nehmen jegliche Art von Goldbarren in Zahlung.

Dank unserer erstklassig ausgebildeten und vertraulich arbeitenden Angestellten kann Baskin Edelmetalle einen einmaligen Service bieten. Dabei prüft unser Team zuerst den Goldgehalt der abgegebenen Stücke, anschließend unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.

Möchten Sie uns ihre Goldbarren verkaufen, dann schicken Sie uns diese gut verpackt zu und wir bewerten und überprüfen erst unverbindlich durch unserem Sachverständigen und Sie entscheiden danach ob Sie den Betrag per Überweisung oder in Form eines Schecks ausgestellt haben möchten.

Gern können Sie auch Ihren Goldbbarren persönlich bei uns vorbeibringen und den Betrag gleich in Bar mitnehmen.

Bei Fragen rund um das Verkaufen Ihrer Materialien können Sie sich gerne per E-Mail oder
Telefon 089 / 95001226 an uns wenden.

Goldbarren gehen niemals pleite!

Goldbarren als Metallgeld gab es schon vor 2000 Jahren. Damals wurden Goldbarren mangels präziser Herstellungsverfahren noch direkt in Sandformen geleitet, wo das flüssige Gold dann erstarrte. Ebenso aufgrund mangelnder Herstellungsverfahren waren damals Goldbarren und nicht Goldmünzen das gängige Zahlungsmittel.

baskin-edelmetalle-goldbarren-ankauf

Heute gibt es feste Größen von Goldbarren. Die praktische Barrenform - bei über einem Kilogramm auch Handelsbarren genannt - erlaubt die Lagerung in großen Mengen. Der Reinheitsgrad bei Goldbarren muss hoch sein, eine Feinheit von mindestens 995 aufweisen.
Man unterscheidet geprägte Goldbarren ("polierte Platte") und gegossene Goldbarren. Vom Hersteller eines Goldbarrens wird ein Logo und eine Seriennummer aufgebracht. In der Regel werden Goldbarren bis 100g geprägt, darüber gegossen. Im Anschluss an die Herstellung bzw. Prägung eines Goldbarrens stanzt der Hersteller bzw. die Prägeanstalt das jeweilige Logo sowie eine Seriennummer auf.
Durch die Prägung erhält ein Goldbarren das Aussehen, das einer geprägten Münze ähnlich sieht. Gegossene Goldbarren fallen hingegen durch runde Kanten und nicht geradlinige Oberflächen auf. Ebenfalls besitzen gegossene Goldbarren meist eine konische Form.